Home

Free to play Spiele ohne Abo im Trend

Dienstag, 2. Juni 2009 | Autor:

Das spielen in virtuellen Welten, so genannten MMORPG’s bzw. Browsergames ist ja schon lange ein Trend, doch viele der virtuellen Welten wie z.B. World of Warcraft verlangen eine monatliche Gebühr, damit man sich in deren Online-Welten herumtreiben darf. Free to play Spiele sollen dies nun ändern. Zwar gab es auch bisher schon free to play Browsergames und MMORPG Spiele, jedoch standen sie den kostenpflichtigen Spielen meist um einiges an Spielspaß, Design und Features nach.

runes-of-magic

Der Spieleentwickler Frogster bringt nun mit Runes of Magic (RoM) ein qualitatives Online-Rollenspiel auf den Markt in welchem Spieler kostenlos Online-Abenteuer bestehen können wie in World of  Warcraft, jedoch ohne dafür einen Cent bezahlen zu müssen.

Das Online-Rollenspiel hat jedoch einen Shop im Spiel, in welchem man sich praktische Gegenstände kaufen kann, die es einem leichter machen im Spiel voranzukommen. Diese Gegenstände kosten dann etwas Geld, doch die Macher des Spiels versichern, dass es auch möglich ist alle Herausforderungen des Games ohne gekaufte Gegenstände zu meistern.

Die Idee Free to play Spiele rein mit freiwilligen Einkäufen im Spiel-Shop zu finanzieren geht offensichtlich auf. Bereits über eine Million User haben sich für Runes of Magic registriert, wobei ca. 15 % bereits einmal etwas im Shop des Spieles gekauft haben.

Auch der Anbieter Bigpoint bietet qualitativer Browsergames mit mehreren Millionen Mitgliedern an die man kostenlos online spielen kann.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: browsergames

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

4 Kommentare

  1. 1
    christian 

    es ist möglich das spiel ohne realgeld zu spielen, aber ohne einsatz von geld kommt man nur sehr schwer an genügend dias um sich ein mount zu kaufen.

  2. 2
    admin 

    Ja es ist sicherlich viel schwerer und langwieriger – und der Mensch ist nun mal ein bequemes Wesen. Darum werden auch die 15% sich irgendwann dazu überwinden ein paar Euros in Spielgeld umzuwandeln um dann schneller voran zu kommen. WOW basiert ja zwar nicht grundsätzlich auf diesem Modell, doch auch dort hat sich über ebay und co ein Schattenmarkt entwickelt wo man Gold kaufen kann, etc.

  3. 3
    playgame 

    Zur Zeit der Rezession scheint aber der Onlinespiele-Markt aber richtig schwarze Zahlen zu schreiben. Liegt es an der Arbeitslosigkeit?

  4. This piece of writing gives clear idea designed for the
    new visitors of blogging, that really how to do running
    a blog.

Kommentar abgeben